Der Aufstieg von KI-Fake Nachrichten

PLUS: Die weltweit ersten AI-generierten Bilder mit Hilfe von Gehirnaktivität

Willkommen zu den heutigen AI Gesprächen.

KI macht es jedem leicht, Propagandaseiten zu erstellen und Inhalte zu produzieren, die nur schwer von echten Nachrichten zu unterscheiden sind.

Fake News sind ein großes Problem in der heutigen Welt. KI trägt dazu bei, dass Fake News noch gefährlicher wird. Schauen wir mal rein ...

Der heutige KI-Rundblick:

  • Der Aufstieg von KI-Fake Nachrichten

  • Die weltweit ersten AI-generierten Bilder mit Hilfe von Gehirnaktivität

  • Wird KI Ihre Arbeit wirklich irrelevant machen?

  • Künstliche Intelligenz verbessert Darmkrebsvorsorge bei Fraser Health

  • KI übernimmt das Klassenzimmer: Alpha hilft bei der Lösung des Lehrermangels

  • Die 5 besten AI-Tools für öffentliche Reden (Dezember 2023)

Lesezeit: 3 Minuten

NEUESTE ENTWICKLUNG

KI FAKE NACHRICHTEN

Bildquelle: Istock

Die Kurzfassung: Künstliche Intelligenz automatisiert die Erstellung von Fake News und führt zu einer explosionsartigen Zunahme von Webinhalten, die sachliche Artikel imitieren und stattdessen falsche Informationen über Wahlen, Kriege und Naturkatastrophen verbreiten.

Die Details:

  • Die Zahl der Websites, auf denen von einer künstlichen Intelligenz erstellte falsche Artikel erscheinen, seit Mai um mehr als 1.000 Prozent gestiegen - von 49 auf mehr als 600.

  • Die zunehmende Flut polarisierender und irreführender Inhalte kann es schwierig machen, zu erkennen, was wahr ist - und schadet damit politischen Kandidaten, militärischen Führern und Hilfsmaßnahmen.

  • Die generative künstliche Intelligenz hat eine Ära eingeläutet, in der Chatbots, Bildermacher und Stimmenkloner Inhalte produzieren können, die wie von Menschenhand gemacht wirken.

Die Relevanz: Es ist wichtig, sich dieser Bedrohung bewusst zu sein und Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu bekämpfen. Dazu gehört die Aufklärung der Öffentlichkeit über die Gefahren von KI-generierten Nachrichten und die Entwicklung von Technologien.

KYODO

Bildquelle: Das mitgelieferte Bild eines Leoparden, das Versuchspersonen gezeigt wird (L), und ein Bild, das durch generative künstliche Intelligenz anhand der Gehirnaktivität rekonstruiert wurde. (Foto mit freundlicher Genehmigung der National Institutes for Quantum Science and Technology)(Kyodo)

Die Kurzfassung: Japanischen Wissenschaftlern ist es gelungen, mit Hilfe der Technologie der künstlichen Intelligenz (KI) die weltweit ersten mentalen Bilder von Objekten und Landschaften aus der menschlichen Gehirnaktivität zu erzeugen.

Die Details:

  • Die als "Brain Decoding" bezeichnete Technologie ermöglicht die Visualisierung von Wahrnehmungsinhalten auf der Grundlage der Gehirnaktivität und könnte dem Bericht zufolge in der Medizin und im Sozialwesen eingesetzt werden.

  • Die Technologie könnte bei der Entwicklung von Kommunikationsgeräten und zum Verständnis der Gehirnmechanismen von Halluzinationen und Träumen eingesetzt werden, so die Forscher.

  • QST-Forscher Kei Majima sagte, dass Menschen Mikroskope und andere Geräte verwendet haben, um eine Welt zu sehen, die für das bloße Auge unsichtbar war, aber sie waren nicht in der Lage, in den Geist einer Person einzudringen, und stellte fest, dass dies das erste Mal ist, dass Menschen in den Geist einer anderen Person blicken können.

Die Relevanz: Diese Technologie hat das Potenzial, in vielen Bereichen Anwendung zu finden. So könnte sie beispielsweise in der Medizin eingesetzt werden, um die Diagnose von Krankheiten zu verbessern oder um Menschen mit psychischen Erkrankungen zu helfen. Im Sozialwesen könnte die Technologie dazu beitragen, Menschen mit Behinderungen besser zu verstehen und zu unterstützen.

QUICK HITS

🧑‍🏭 Wird KI Ihre Arbeit wirklich irrelevant machen?

Es ist zwar gut, da wir uns dadurch proaktiv an neue Technologien und Verfahren anpassen können. Die Vorstellung, dass KI Arbeitsplätze irrelevant machen und Menschen arbeitslos machen wird, ist jedoch nicht richtig.

❤️‍🩹 Künstliche Intelligenz verbessert Darmkrebsvorsorge bei Fraser Health

Im Gesundheitswesen ist (KI) in neue Technologien wie GI Genius eingebettet, ein computergestütztes System, das mit medizinischen Teams zusammenarbeitet, um die Gesamtgenauigkeit von Darmspiegelungen zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass Krebsvorstufen in einem frühen Stadium erkannt und entfernt werden.

👨‍🏫 KI übernimmt das Klassenzimmer: Alpha hilft bei der Lösung des Lehrermangels

Das App-basierte Nachhilfesystem von Alpha ist ein Paradebeispiel dafür. Es ist auf die Stärken und Schwächen jedes einzelnen Schülers zugeschnitten, was eine deutliche Abkehr von der traditionellen "Einheitsgröße" im Klassenzimmer darstellt. Nehmen wir zum Beispiel ein Kind, das sich mit mathematischen Konzepten schwer tut. Die künstliche Intelligenz kann die Übungen und Erklärungen an den Lernstil des Kindes anpassen, so dass es den Stoff besser verstehen kann.

TOOLS

Die 5 besten AI-Tools für öffentliche Reden (Dezember 2023)

🗣️ Yoodli - Das Tool bietet privates Coaching und Feedback in Echtzeit und schafft so eine Umgebung, in der Nutzer ihre Sprechfähigkeiten ohne den Druck eines Live-Publikums entwickeln können. (Link)

🔈️ Verble - Verble ist ein KI-Sprachassistent, der den Nutzern bei der Beherrschung der verbalen Überzeugungskraft und des Geschichtenerzählens helfen soll. (Link)

🦻 Gabble - Gabble ist ein leistungsstarker KI-gestützter Kommunikationscoach, der sich darauf konzentriert, sowohl die Sprech- als auch die Hörfähigkeiten von Einzelpersonen in einem sicheren und privaten Umfeld zu verbessern. (Link)

👓️ Virtual Orator - Virtual Orator ist ein hochmoderner Virtual-Reality (VR)-Simulator, der speziell dafür entwickelt wurde, die Fähigkeiten von Rednern zu verbessern, indem realistische Redeszenarien nachgestellt werden. (Link)

🗣️ Orai - Das Tool ist für unterschiedliche Kompetenzniveaus konzipiert und passt seinen Ansatz mit personalisierten Lektionen an. (Link)

SCHLUSS

Das war's für heute mit den Neuigkeiten aus der Welt der KI!

Wenn Sie uns etwas Interessantes mitzuteilen haben, schicken Sie uns bitte eine E-Mail oder schreiben sie auf unseren Social-Media Kanälen.

Wie war der heutige Newsletter?
Feedback hilft dabei, uns zu verbessern!

Join the conversation

or to participate.